Was passiert gerade

Aktuelles

Aktivitäten und Projekte

Was gerade bei mir passiert!

Aktivitäten und Projekte

Meine Kraft und Energie ziehe ich aus neuen Projekten. Innovation und Kreativität machen mir große Freude. Visionen entwickle ich gerne zeichnerisch und liebe es Prozesse aktiv zu gestalten. Hier erfährst du mehr…

News - was passiert gerade?

2022

Am 20 Juli 2022 fand der Bremer Medienfachtag im Dorint Hotel statt.

In Vorträgen, Workshops und Diskussionen haben Journalisten, Medienpädagogen und Lehrkräfte   Erfahrungen zur digitale Bildung in der Schule ausgetauscht.

Der Medienfachtag Bremen ist eine Initiative des Zeitungsverlegerverbands Bremen (ZVVB) und der Senatorin für Kinder und Bildung.

 

 

Am 6.6.20222 habe ich einen Online-Workshop für interessierte Lehrerinnen und Lehrer aus dem Twitter-Lehrerzimmer gegeben. In diesem Workshop habe ich die Grundlagen der App Procreate vorgestellt und wir haben gemeinsam digital gezeichnet. Unsere Ergebnisse haben wir auf einer Taskcard gesammelt.  

Am 4.5.2022 habe ich eine Mikrofortbildung im Rahmen der Fortbildungsreihe #FeierabendhAPPen in Bremen zum Thema „Wie verwendet man die App Goodnotes im Unterricht?“ (hier geht es zur Aufzeichnung) online mitgestaltet.

Die Teilnahme ist kostenlos und offen für alle:

Link zur Fortbildungreihe FeierabendhAPPen

Am 28.4.2022 habe ich eine Mikrofortbildung zum Thema „Digitale Tafelbilder und Mitschriften mit der (neuen) App GoodNotes erstellen“an meiner Schule in Bremen gegeben. Diese Fortbildung hat online stattgefunden.

Am 7.3.2022 fand wieder das Café am Randes des Zettels statt. Es handelt sich um eine gemütlich Runde, in der ein kreativer Austausch in der Visualisierungscommunity möglich ist. Ich habe wieder viele interessante Persönlichkeiten aus der Sketchnote-Szene kennengelernt. 

Am 18.3.2022 hat das 4. Bremer BildungsBarcamp  stattgefunden. Ich war eine von XX Teilgeber*innen. Es gab drei Zeitslots für Sessions und guten kollegialen Austausch. Folgende Themen waren für mich von großem Interesse:

  • itslearning aufräumen und mehr…
  • die Notizen-App – versteckte Potentiale
  • Projektarbeiten / P5

Am 17.02.2022 fand das Meetup zum Thema Bullet Journal von Diana Meyer-Soiat bei „Über den Zettelrand statt. Ihr Motto lautet: „Better done than perfect„. Ich habe gerlernt wie man:

  • ein Bullet Journal aufbaut und 
  • Keyframes nutzt.
 
Mehr Informationen findest du  hier. 

2021

Am 29.11.2021 fand das Café am Randes des Zettels statt. Es handelt sich um eine gemütlich Runde, in der ein kreativer Austausch in der Visualisierungscommunity möglich ist. 

Das Schuljahr 2021 / 2022 werde ich einen Referendar im Rahmen meiner Mentorentätigkeit im Fach Chemie begleiten.

Am 1.10.2021 hat das 3. Bremer BildungsBarcamp das erste mal in Präsenz stattgefunden. Ich war eine von 40 Teilgeber*innen. Es gab drei Zeitslots für Sessions und guten kollegialen Austausch. Folgende Themen waren für mich von großem Interesse:

  • itslearning aufräumen und mehr…
  • die Notizen-App – versteckte Potentiale
  • Projektarbeiten / P5

Am 27.07.2021 habe ich einen Workshop am Alten Gymnasium in Bremen einen für Schülerinnen und Schüler des Mathe-Profils von Frau Dr. Angela Köhler gegeben. Im Fokus dieses zwei-stündigen Präsenz-Workshops stand der Erlernen von handschirftlichen Mitschriften im Sketchnote-Stil als Lehr-Lern-Methode.

Am 5.07.2021 habe ich beim Landesmedienzentrum (lmz) Baden-Württemberg im Rahmen der Veranstaltung digital@regional einen Impulvortrag und einen 75- minütigen Online-Workshop zum Thema „Mit Sketchnotes deine Tafelbilder und Materialien visuell bereichern“ gegeben.

Am 27.07.2021 habe ich als Referentin am Lehrerfortbildungszentrum Chemie der Universität Rostock einen 3-stündigen Online-Workshop gegeben. In dieser Fortbildung habe ich folgende Kompetenzen vermittelt:

  • Sketchnotes privat und beruflich nutzen
  • den Mut finden zu visualisieren
  • Sketchnotes erstellst mit einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen
  • Die Bildsprache  und erste Bildvokabeln lernen
  • Sketchnotes im Unterricht gewinnbringend einsetzen – egal ob im Klassenzimmer oder in einer Videokonferenz!

Der BildungsRun ist ein Online-Event für die Bildung der Zukunft. Die Gastgeber sind Tim Kantereit und Benjamin Wolba.

Am 25.05.2021 ab 20.00 Uhr war ich die Referentin. Der kollegialen Austausch Rund um das Thema „Sketchnotes im Unterricht“ hat mir viel Freude gemacht. Für alle die nicht dabei sein konnten, findet ihr in meinem Blogartikel den kostenlosen Download zum Event.

Hier kannst du dich kostenlos für das Online-Event anmelden.

Illustration

Publikation von Dr. Janina A. Bindernagel und Prof. Dr. Silvija Markic: „Zeichnen in der Chemie“ 

in: IMAGO. Zeitschrift für Kunstpädagogik- Zeichenkultur (Heft 11) Monika Miller und Christine Schmid-Maiwald (Hrsg.)

Homepage(1)

Seit vielen Jahren habe ich meine eigene Homepage. Jetzt wurde es Zeit für eine völlige Überarbeitung meiner eigene Webseite.

Meine Webseite soll leserfreudlicher sein und einladen für kollegialen Austausch. Ich bin gespannt wie mein neuer Blog bei dir ankommt.

Festival of Learning.Homepage(1)

Das Festival of Learning war eine 4 wöchige Fortbildungsreihe mit 1000 faszinierenden Ideen zum Einsatz des iPads im Unterricht. Insgesamt gab es 100 Sessions.

Ich selbst war auch als Referentin dabei. Am 29.01.2021 um 14.00 Uhr fand meine Session zum Thema „Mit Sketchnotes digitale Tafelbilder erstellen“ statt.

Leider konnten sich nicht mehr als 1200 Teilnehmer*innen für meine Session anmelden. Das Interesse und das tolle Feedback hat mich in meiner Arbeit sehr bestärkt. Eine Aufzeichnung der Session findest du hier.

Ich bin sehr dankbar Teil dieses grandiosen Teams gewesen zu sein.

2020

Video(2)

Tutorials für die Zeichenapp Linea Sketch für das iPad.

Podcast(3)

Am 15.11.2020 war ich als Expertin zum Thema „Jeder kann visualisieren – Sketchnotes leicht gelingen“ beim EduFunk zu hören.

Der EduFunk ist einer der größten europäischen Bildungspodcasts. Die Moderatoren sind Sebastian Funk und Anna Weghuber.

Es ist ein Podcast rund um Schule, Lehrerinnen und Lehrer, digitalen Unterricht, digitale Medien, Methoden, iPads und Apps. 

Das Ziel von EduFunk ist es Lehrerinnen und Lehrer zu inspirieren und ihnen den Mut zu geben mit Neugier die Möglichkeiten digitaler Medien im Unterricht zu entdecken.

Illustration

von Tim Kantereit (Hrsg.) (2020): Hybrid-Unterricht 101: Ein Leitfaden zum Blended Learning für angehende Lehrer:innen“ Hybrid-Unterricht 101: Ein Leitfaden zum Blended Learning für angehende Lehrer*innen, 1. Auflage, Visual Ink Publishing.

In dem Buch habe ich einen Beitrag von Dr. Michael Drabe über „Hybrides Lernen – Blended Learning: Blaupausen“ illustriert.

wirfürschule

Erfolgreich habe ich mit meinem Team am Hackathon #WirfürSchule teilgenommen.

Die Initiator*innen Verena Pausder (Digitale Bildung für alle e.V.) und Max Maendler (lehrermarktplatz.de) wollten mit diesem Hackathon nach Ideen zur Gestaltung der Schule von morgen suchen.

Als ein Projekt von 216 waren wir mit am Start. Insgesamt haben 6000 Teilnehmer*innen innovative Ideen entwickelt. Obwohl wir nicht gewonnen haben, sind wir bis heute ein tolles Team, das sich wöchentlich austauscht.

Video(2)

Debut auf youtube während der Corona-Krise im ersten großen Lockdown.

Langfristige Aktivitäten und Projekte

seit 2018

2018 stellte ich mir die Frage: wie soll die Vermittlung von Medienkompetenz in meinem Unterricht aussehen? Was ist Medienkomptenz? Was ist ein #Hashtag?

Um Medienkompetenz zu vermitteln, sollte man selbst kompetent im Umang mit Medien sein! Lehrer*innen in den Sozialen Medien war seit meinem Referendariat verpönt. Ich hatte 2018 nur eine nebulöse Vorstellung was ein Hashtag überhaupt ist. Traurig, aber wahr!

Als Selbstversuch habe ich mich bei instagram angemeldet und versucht meine Kompetenzen zu erweitern. Meine erste Frage war: wie gewinnt man Follower? Ich startete ein Experiment und wollte herausfinden wie diese Algorithmen funktionieren.

Erst später habe ich festgestellt, dass die sozialen Medien sozialer sind als ihr Ruf. Mittlerweile nutze ich diese Medien zur ständigen Weiterbildung und zum Vernetzen mit Kolleg*innen in der ganzen DACH-Region.

Beurteile selbst, ob mein Experiment Früchte trägt.

seit 2010

In Bremen müssen Student*innen berufsbezogene Praktika an Schulen absolvieren. Seit 2010 betreue ich regelmäßig Student*innen bei ihren ersten Erfahrungen als angehende Lehrer*innen.

Mittlerweile profitieren die Student*innen von einem von mir entwickelten Ausbildungskonzept.

Seit 2020 betreue ich eine Referendarin.

Im Gegensatz zu anderen Kolleginnen und Kollegen empfinde ich diese Tätigkeit nicht als belastend, sondern als große Bereicherung meines Unterrichts. Die Student*innen bringen viele didaktische Anregungen frisch von der Universität mit, die ich gerne in den Unterricht einfließen lasse. Neue didaktische Ansätze lassen sich leichter zu zweit oder dritt ausprobieren. Diese „Win-Win-Situation“ ist einfach genial. Innovation als Austausch für echte professionelle Mentorentätigkeit.

seit 2008

Ich liebe es Projekte anzustoßen, umzusetzen und zu reflektieren. Aus diesen dynamischen Prozessen ziehe ich Kraft und Energie. Ich finde es immer wieder spannend, wenn eine Idee in die Tat umgesetzt wird.

An folgenden Projekten meiner Schule war ich maßgeblich beteiligt:

  • Entwicklung der Hochbegabtenförderung und Etablierung eines Mentorenprogramms
  • Entwicklung einer neuen Stundentafel im Rahmen der Ganztagsschuldebatte
  • Planung und Durchführung von Schülersprechtagen
  • Gründung einer Schulentwicklungsgruppe

seit 2006

Entwicklung von zeitgemäßen Tafelbildern und Unterrichtsmaterialien mit Sketchnotes.

Seit 2018 stelle ich auf lehrermarktplatz.de einen Teil meiner Materialien auch kostenlos zur Verfügung.

seit 2006

Kooperation mit Prof. Dr. Ingo Eilks von der Fachdidaktik Chemie an der Universität Bremen

seit 2006

Durchführung von Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung, Seminare und Workshops. Meine Themenschwerpunkte:

  • Modelle und Modelldenken im Chemieunterricht
  • Sketchnotes als Visualisierungstechnik
  • Unterricht mit dem iPad

Abgeschlossene Aktivitäten und Projekte

20202021

Im Rahmen meiner Mentorentätigkeit habe ich eine Referendarin im Fach Biologie betreut.

20102014

Zwischen 2010 und 2014 war ich Mitglied des Arbeitskreises „hochbegabte Schülerinnen und Schüler“ an meiner Schule. Wir organisierten:

  • ein Mentorenprogramm für Schülerinnen und Schüler,
  • einen Supervisionskurs und Fortbildungsprogramme für Lehrerinnen und Lehrer und
  • einen Elternkreis

in Zusammenarbeit mit Mensa in Deutschland e.V. und Aktion hochbegates Kind e.V..

Zwei Jahre übernahm ich ehrenamtlich als Mentorin die Betreuung von hochbegaten Schüler*innen, nahm an dem Fortbildungsprogramm teil und war Teil der Supervisionsgruppe.

20122014

Zwischen 2012 und 2014 war ich Mitglied der Zentralabiturkommission im Fach Biologie am Landesinstitut für Schule (LIS) in Bremen. Wir als  Zentralabiturkommission haben den Schwerpunktkatalog und die Zentralabituraufgaben für das Bundesland Bremen entwickelt. Darüber hinaus ging es um die Sicherstellung der Durchführung und Qualitätsicherung der Zentralabiturprüfungen im Fach Biologie.

2010-2013

Zwei Jahre war ich ehrenamtlich tätig als Jurorin im Schülerwettbwerb Jugend forscht im Fach Chemie. Die Projekte waren sehr beeindruckend. Ich möchte diese Erfahrung nicht missen!

20052014

Während meiner Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen habe ich gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Richter (damals Konrektor für die Lehre an der Universität Bremen) und Gisela Gründl (KUS, Kooperationsbeauftrage Universität und Schule) das Projekt „Frühstudium“ gegründet.

Das Bremer Hochschulgesetz musste damals noch extra hierfür geändert werden. Das Gesetz sah zunächst vor, dass nur Personen mit einer allgemeinen Hochschulreife studieren dürfen. Begabte Schülerinnen und Schüler, die durch das Frühstudium gefördert werden sollten, haben natürlich eine solche Zugangsberechtigung nicht. Nachdem das Gesetz geändert war, war der Weg frei für die Schülerinnen und Schüler.

Durch meine enge Betreuung der Schüler*innen seitens der Universität und später schulseitig, ergaben sich bemerkenswerte Lebensläufe und lange Freundschaften.